Fahrrad und Pedelec
Sauber durch Stadt und Land






Grundwissen ist wichtig, auch bei Fahrrädern!

Das Fahrrad:

Das Fahrrad ist ein Jahrhunderte altes Verkehrsmittel und wurde schon 1817 von einem Deutschen namens Karl Friedrich von Drais entwickelt. Dieses, ganz aus Holz gefertigte Laufrad, nannte sich fortan "Draisine".

Erst 68 Jahre später wurde von einem Engländer das Sicherheitsniederrad gestaltet, dass große Ähnlichkeit mit dem heutigen Fahrrad hatte. 

Dieses Rad hatte einen Rautenförmigen Rahmen (Diamantrahmen) und einen zwischen den beiden gleich großen Rädern angeordnetem Kurbelantrieb der über eine Kette das Hinterrad antrieb. Die Luftbereifung kam aber erst 1888 durch Dunlop's Erfindung dazu. 

 

Also können wir sagen, dass ab 1888 Fahrräder gebaut wurden, die dehnen von heute sehr ähnlich waren und deshalb auch als Standard-Fahrrad in die Geschichte eingingen. Grundsätzlich werden heute alle Fahrräder nach diesem Standard gebaut. Auch Materialien, wie Bambus oder Holz, wurden verarbeitet, in erster Linie aber Stahl. Heute sind Fahrräder aus Aluminium Standard. Im Sportbereich werden aber auch immer mehr Hightech Räder aus Carbon gefertigt. Ja selbst "normale" Räder, Pedelecs oder E-Bikes können mit Carbon-Rahmen erworben werden. 

 

Das E-Bike:

Ist übrigens auch keine Erfindung der Gegenwart. Nein, schon vor 1900 gab es E-Bikes, die damals noch Elektroräder genannt wurden. Schlechte Akkus und große Konkurrenz durch Mopeds, Motorräder und Autos gaben den umweltfreundlichen Elektrorädern jedoch keine Chance! E-Bikes, wie wir sie kennen oder auch nicht, kamen erst in den 1980 er Jahren wieder auf. Ein E-Bike ist ein elektrisch betriebenes Fahrrad, bei dem nicht in die Pedale getreten werden muss um fahren zu können. Also so, wie bei einem Mofa (Motorfahrrad), deshalb wäre die richtige Bezeichnung E-Mofa (Elektromotorfahrrad). Das, was wir schlechthin als  E-Bike bezeichnen, ist in Wirklichkeit ein Pedelec (Pedal Elektric Cycle). 


 

Das Pedelec:

Das Pedelec ist das meist verbreitete Elektrofahrrad der Gegenwart. Das Pedelec darf ohne Führerschein gefahren werden. Dieses Fahrrad wird durch einen Elektroantrieb unterstützt, aber nur bis zu 25 Kmh. Außerdem nur, wenn der Fahrer oder die Fahrerin mit in die Pedale tritt. Also daraufsetzen und losfahren ist nicht, im Gegensatz zu der landläufigen Meinung vieler nicht Elektro-Fahrern. Denn oft heißt es "ach ja du mit deinem E-Bike". Dabei besitze ich gar kein E-Bike, aber dieser Begriff hat sich so eingebürgert, das er wohl nicht mehr korrigiert werden kann. Es muss wohl 2015 gewesen sein, als ich mich das erste mal für ein Pedelec interessiert habe. Damals war ich auf der schönen Nordseeinsel Texel und wollte mal ein Pedelec ausprobieren. Ich wollte mir dann eventuell ein Pedelec anschaffen, es aber erst mal ausprobieren. Ich ging also zum Fahrradverleih und fragte nach einem Pedelec. "Nee das hebben wir nich", war die Aussage vom Verkäufer. Ich dachte, das kann nicht sein, dass die keine Elektrofahrräder haben. Ich versuchte es noch mal: Haben Sie denn ein E-Bike zum verleihen?? "Jaa naturlich haben wir, mehr als genug!" 

An diesem Beispiel kann jeder erkennen, dass wir alle E-Bike sagen und Pedelec meinen.

Aber wie dem auch sei, auf meiner Seite geht es um Fahrräder und Pedelecs (E-Bikes). Von den Pedelecs gibt es mehrere Varianten. Ein Pedelec hat aber immer eine elektrische Unterstützung bis zu 25 Kmh. Der Fahrer muss mehr oder weniger in die Pedale treten. Der Elektromotor hat immer max. 250 Watt Leistung aber unterschiedliche Drehmomente. Kurzfristig dürfen die Motoren auch mal sehr viel mehr Leistung abgeben. Ist das Pedelec so ausgestattet, ist es rechtlich einem Fahrrad gleichgestellt und darf auch auf Radwegen benutzt werden. Sollte eine der Vorschriften nicht eingehalten werden, wird aus dem Pedelec ein S-Pedelec. Also ein schnelles Pedelec, dass dann allerdings auch ein Versicherungskennzeichen wie eine Mofa, Roller oder Moped haben muss. Außerdem benötigt der Fahrer einen Führerschein und es besteht Helm-pflicht. Ein S-Pedelec darf nicht auf Radwegen gefahren werden! Da, wie gesagt, die meisten E-Bikes einfache Pedelecs sind, will ich hier nur die unterschiedlichen Pedelec Typen erklären. Es gibt natürlich viele verschiedene Fahrradtypen, die sich vom Einsatzzweck, Aussehen, und im Preis unterscheiden. Wie bei den Fahrrädern gibt es diese Unterschiede natürlich auch bei Pedelecs. Es wird nach City, MTB, Cross, Rennrad und anderen unterschieden. Außerdem noch nach Rahmenart, wie Tiefeinsteiger, Diamant, Hardtail und anderen. Dann kommen noch die verschiedenen Antriebe wie Vorderradmotor, Mittelmotor, oder Hinterradmotor dazu. Alle Varianten zeichnen sich durch verschiedene Eigenschaften aus. Alle müssen aber die Anfangs erwähnten Vorschriften einhalten, um ein Pedelec zu sein!